Aderlass

Folgende Ergänzungen kommen nach Dr. Ewald Töth zur Anwendung:
  • Aufbau eines empathischen Kommunikationsfeldes der Wertschätzung und des Vertrauens zwischen Arzt und Patient
  • Anamneseerhebung, die auf das gewählte Aderlassverfahren abgestimmt ist
  • Anstatt einer Venenritzung, wie es beim klassischen Hildegard-
Aderlass vorgesehen ist, die Verwendung eines Medizinproduktes, 
das allen hygienischen Anforderungen und dem Medizinproduktegesetz gerecht wird. Die Durchführung und die Menge des 
     abgenommenen Blutes richtet sich nach der Konstitution und dem Krankheitsgeschehen des Menschen und dem Ziel und Indikation, welche mit dem Aderlass erreicht werden soll.
  • Durchführung von Blutuntersuchungen
  • Empfehlungen von therapeutischen Maßnahmen
Diese Erweiterungen basieren auf den Erfahrungen aus über 30 Jahren ärztlicher Aderlasstherapie und dem technischen Know-how des Ursprungsberufes von Dr. Ewald Töth. In Kombination mit den von Hildegard von Bingen beschriebenen Voraussetzungen ermöglichen sie, ein für den Patienten und Arzt gleichermaßen optimales Ausleitverfahren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen