Die Verfahren

Die 5 Verschiedenen Aderlass-Verfahren 
5. Der Hildegard-Aderlass nach Dr. Ewald Töth

Das Ziel des Aderlassverfahrens nach Hildegard von Bingen ist, nur das unreine, schlackenreiche Blut abzunehmen. Laut Hildegard von Bingen bleibt dem Körper das reine Blut erhalten und es kann so allgemein für eine Entgiftung bzw. Immunstimulierung und Regulierung der Körperfunktionen gesorgt werden. Damit dies alles erreicht werden kann, gilt es bestimmte Kriterien zu beachten. Hildegard von Bingen beschrieb sehr genau, unter welchen Voraussetzungen es möglich ist, nur das schlackenreiche Blut aus dem Körper zu leiten.

Der mittelalterliche Hildegard-Aderlass wurde von Dr. Ewald Töth zu einem modernen Therapieverfahren weiterentwickelt. Hierbei werden nun einerseits die Richtlinien der Hildegard von Bingen vollinhaltlich umgesetzt und andererseits die zeitgemäßen hygienischen, technischen und medizinischen Standards eingehalten.

Folgende Ergänzungen kommen nach Dr. Ewald Töth zur Anwendung:

 

  1. Aufbau eines empathischen Kommunikationsfeldes des Vertrauens und der Wertschätzung zwischen Arzt und Patient
  2. Anamneseerhebung, die auf das gewählte Aderlass-verfahren abgestimmt ist
  3. Anstatt einer Venenritzung, wie es beim klassischen Hildegard-Aderlass vorgesehen war, wird ein Medizin-produkt eingesetzt, das allen hygienischen Anforderungen und dem Medizinproduktegesetz gerecht wird
  4. Durchführung von Blutuntersuchungen
  5. Empfehlungen von therapeutischen Maßnahmen

Ergebnis Hildegard-Aderlass nach Dr. Ewald Töth: Trennung von unreinem (dunklem) von reinem (hellem) Blut