Medizinprodukt

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen aus der Ärzteschaft!
Werte interessierte Heilpraktiker und gesundheits-bewusste Mitmenschen!
Mit Freude möchte ich Ihnen mitteilen, dass es mir in interdisziplinärer Zusammenarbeit gelungen ist, ein neues Aderlass-Laminar-Nadel/Schlauchsystem zu entwickeln, welches auf dem neuesten Stand der Blutelektrophysiologie und Strömungslehre basiert.

Um einen Hildegard-Aderlass fachlich richtig durchzuführen, sind die Bedingungen von Hildegard von Bingen vollständig einzuhalten. Nur ein nach diesen Richtlinien ausgeführter Aderlass ermöglicht die signifikanten, entgiftenden Ergebnisse, ausschließlich thrombosegefährdetes, homotoxisch und mikrobiell belastetes Blut getrennt vom physiologisch wertvollem Blut auszuleiten.

Hildegard von Bingen schreibt, dass die ganz bestimmte Vene gesucht und geritzt werden muss, um ein turbulenzfreies, getrenntes Abfließen des Blutes zu erreichen. Es handelt sich nicht unbedingt um die auffallendste und oft am leichtesten zu stechende Vene. Die richtige Ausleitvene kann durch einen speziellen Tastbefund eruiert werden. Nur mit der Auffindung der richtigen Vene ist eine phasengetrennte Ausleitung von ausschließlich belastetem Blut möglich. Diese muss vollkommen turbulenzfrei mit einem laminarströmenden Blut erfolgen.

Normale Nadeln und herkömmliche Schläuche sind für den Hildegard-Aderlass nicht geeignet, da durch die Strömungsdynamik in den ableitenden Geräten Turbulenzen entstehen, die sich in das Venensystem zurück fortsetzen. Bei normalen Nadeln und Schläuchen wird immer Mischblut fließen. Wer damit arbeitet, kann dies zwar als Blutabnahme, aber nicht als Hildegard-Aderlass bezeichnen. Das freie laminare Fließen des Blutes ist Voraussetzung, um nur belastetes Blut ableiten zu können.  Diese physiologische Laminarströmung kann mit dem speziellen Aderlass-Laminar-Nadel/Schauchsystem erreicht werden.

Ich habe es mir in meinen über 30 Jahren Aderlasserfahrung und Aderlassforschung zur Aufgabe gesetzt, die Irrtümer und Meinungen über das mittelalterliche Hildegard-Aderlassverfahren zu durchleuchten und das Hildegard-Aderlassverfahren zu einem ganzheitsmedizinischen Therapieverfahren weiterzuentwickeln. Vor allem ist es wichtig, die wertvollen Informationen und Visionen der Hildegard von Bingen voll umzusetzen, aber auch die heutigen hygienischen Standards und medizinisch-technischen Entwicklungen zum Wohle unserer Patienten zum Einsatz zu bringen.

Das neu entwickelte Aderlass-Laminar-Nadel-/Schlauchsystem ist eine Behandlungseinheit aus Nadel und Schlauchsystem. Es ist markenrechtlich geschützt und als Medizinprodukt registriert. Auf diese neue Technologie und Entwicklung ist eine Patentanmeldung eingereicht und wird demnächst als Patent zugelassen.

Medizinprodukte haben sehr strenge Auflagen hinsichtlich der technischen Ausführung, der Hygiene sowie eine hohe Qualitätskontrolle zu erfüllen. Dieses Aderlass-Laminar-Nadel/Schlauchsystem wurde nach den modernsten strömungs-technischen Verfahren entwickelt und hergestellt. Das Aderlass-Laminar-Nadel/Schlauchsystem ist für alle interessierten Ärzte und Therapeuten erhältlich.

 

 

Dr. Ewald Töth

Mehr über meine Tätigkeiten, Forschungen und zu meiner Person:   www.dr-toeth.at